Datenschutz

Datenschutz ist auf Grund der Komplexität und weltweiten Vernetzung ein extrem wichtiges Thema geworden. Datenschutz sollte für jedes Unternehmen und jede natürliche Person ein großes Anliegen sein. Der Schutz der Privatsphäre ist sogar Grundrecht in Deutschland. Der Datenschutz ist seit der Einführung der DSGVO ein wesentlicher Aufgabenbereich des Managements. 

Uns ist es ein Anliegen, den Datenschutz als ein positiver Prozess in Ihrem Unternehmen zu implementieren und stehen Ihnen als externer und zertifizierter Datenschutzbeauftragter zur Seite.

Um Datenschutz in Ihrem Unternehmen so einfach wie möglich umzusetzen, haben wir das Open-Source Datenschutzmanagement-System Open-Datenschutzcenter entwickelt. Wir setzen den Open Datenschutzcenter in unserer Tätigkeit als ext. Datenschutzbeauftragter ein. Alle Dokumente zum Datenschutz sind so an einem sicheren Ort abgelegt, verwaltet und archiviert.


Warum ist Datenschutz wichtig?

Wir leben in einem Informationszeitalter, was bedeutet, dass Informationen und Daten von unglaublicher Relevanz und nicht mehr wegzudenken sind. Die technologischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte haben es ermöglicht, schiere Unmengen von Daten digital zu erheben und sie anschließend über die weltweite Vernetzung zu verarbeiten. Im Zuge des technologischen Fortschritts findet im gesellschaftlichen Leben ein ständiger Transfer von Daten statt. Dem Nutzer können auf dieser Datengrundlage ähnliche Produkte empfohlen werden und das Unternehmen kann seine Umsätze steigern. Datenübermittlung ist somit vor allem in der Wirtschaft ein wichtiger Erfolgsfaktor. Was ist die Schattenseite der Datenübermittlung und der automatisierten Datenverarbeitung? Werden Daten unverschlüsselt weiterverarbeitet, sind die Informationen möglicherweise für Dritte frei verfügbar. Auf diese Weise kann es leicht zum Datenmissbrauch kommen. Da aufgrund der Globalisierung und des damit verbundenen gesellschaftlichen Wandels eine starke Vernetzung stattfindet, ist es wichtig, Daten zu schützen.


Was macht der Datenschutzbeauftragter?

Wenn sich die technischen Möglichkeiten verändert müssen sich auf die Grundlagen und rechtlichen Rahmenbedingungen entsprechend anpassen. Durch die Informationstechnik beschleunigt sich der Prozess von Veränderungen drastisch. Unternehmen müssen sich immer wieder mit dem Thema Datenschutz und Datensicherheit beschäftigen und evaluieren, dass sich die bisher erstellten Prozesse weiterhin im rechtlichen Rahmen befinden.

Damit sich die Geschäftsführer nicht mit diesem Thema befassen müssen, können interne und externe Datenschutzbeauftragte ernannt und mit diesen Themen beauftragt werden.

Die Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten nach Art. 39 DS-GVO sind sehr vielfältig. Viele Unternehmen bevorzugen externe Datenschutzbeauftragte und interne Datenschutzkoordinatoren, die den externen Datenschutzbeauftragten bei seinen Aufgaben unterstützen:

  • Schulung und Sensibilisierung von Mitarbeitenden im Datenschutz
  • Unterrichtung und Beratung in Themen des Datenschutzes
  • Beratung des Verantwortlichen (Geschäftsführung und Vorstand)
  • Zusammenarbeit mit Aufsichtsbehörden
  • Überwachung von Datenverarbeitungen im Unternehmen


Ein externer Datenschutzbeauftragter hat folgende Vorteile:

  1. Ein externer Datenschutzbeauftragter sind spezialisiert im Bereich Datenschutz
  2. Ein externer Datenschutzbeauftragter bringen Erfahrung im Datenschutz durch unterschiedliche Mandanten mit
  3. Ein interner Datenschutzbeauftragter haben einen besonderen Kündigungsschutz
  4. Ein interner Datenschutzbeauftragter müssen kontinuierlich weitergebildet werden

Das Open Datenschutzcenter

Neben unserer Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter und im Bereich Datensicherheit, haben wir eine Webanwendung für Unternehmen entwickelt, um das Datenschutzmanagement einfach und mit minimalen Ressourcen umzusetzen. Im Datenschutzcenter werden alle Dokumente zum Datenschutz gespeichert, bearbeitet und archiviert.

Das Open Datenschutzcenter beinhaltet folgende Komponenten:

  • Datenschutzakademie und e-Learning
  • Self-Audit
  • Dokumentation der Technische und organisatorische Maßnahmen
  • Erstellung des Verarbeitungsverzeichnisses mit allen Verarbeitungen im Unternehmen
  • Erstellung von Datenschutzfolgenabschätzungen
  • Erfassung von Kontakte zu Auftragnehmern und Auftraggebern
  • Dokumentation von Datenweitergaben
  • Dokumentation von Auftragsverarbeitungen
  • Dokumentation von Datenschutzvorfälle
  • Erstellung von Berichten
  • Eine Benutzerverwaltung für Datenschutzkooridnatoren, Datenschutzbeauftragte und Administratoren
  • Erfassung der Tätigkeiten der Datenschutzkoorodinatoren und des Datenschutzbeauftragten für den jährlichen Tätigkeitsbericht
  • Dokumentation der Software und Konfiguration


Zum Open Datenschutzcenter

Aktuelle Neuigkeiten

Anleitung für Jitsi


In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie sie ganz einfach an einer Jitsi Meet Konferenz teilnehmen können.

Mehr lesen
  • 27.11.2020

Strenge Passwortrichtlinien sind nicht mehr die beste Methode


Lange Zeit herrschte der Irrglaube, dass eine strenge Passwortrichtlinie in Unternehmen die Sicherheit gegen unerlaubten Zugriff erhöht. In den meisten Unternehmen mit Activ-Directorys sind die Passwortrichtlinien vor langer Zeit eingerichtet worden und seit dem nicht mehr verändert worden.

Mehr lesen
  • 14.07.2020

P2P Konferenz mit Coturn und Jitsi


Jitsi Konferenzen sind eine gute Alternative zu kommerziellen Angeboten. Ein Jitsi Server kann kostengünstig selber gehostet werden oder es stehen diverse Anbieter mit kostenlosen oder Managed Services zur Verfügung. Eine 1:1 Konferenz ist dennoch die häufigste Konferenz. Um eine P2P (Person to Person) Konferenz effizienter und mit besserer Performance zu gestaltet, lohnt es sich einen STUN oder TURN Server auszusetzten und diesen wenn nötig mit Jitsi zu koppeln.

Mehr lesen
  • 30.04.2020